Home Chorleiter Konzerte Ereignisse Geschichte Kontakt & CD Förderer
Willkommen auf der Website des MGV Hinterbrühl!
Männergesangverein Hinterbrühl


Unser nächstes Konzert:


Am Donnerstag, 31. März 2016, 15.00 Uhr, gestaltet der Männergesangverein Hinterbrühl ein Nachmittgskonzert im Landespflegeheim Mödling, Grenzgasse 70

Der Mänergesangverein bringt bekannte Lieder und Potpourries von Schubert bis Hubert von Goisern unter der Leitung von Franz Mojzis, am Klavier begleitet Piritta Mononen.

Peter Klimesch bringt heitere Geschichten von Trude Mrazik u.a.


Am Sonntag, 17. April 2015, gestalten der MGV Hinterbühl gemeinsam mit dem MGV Breitenfurt die alljährliche Messe für die verstorbenen Sänger um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Hinterbrühl zur Aufführung gelangt die "Deutsche Messe" von Michael Haydn ("Hier liegt vor Deiner Majestät im Staub die Christenschar")

Leitung: Franz Mojzis
am Klavier: Piritta Mononen



Wichtige Konzertereignisse im Rückblick


Donnerstag, 28. Mai 2015, 16.00 Uhr
wird der Männergesangverein Hinterbrühl die Veranstaltung des Kulturkreises 23

"Mit Musik durch den Frühling"

im Saal der Erlöserkirche, 1230 Wien, Endresstraße 57 musikalisch gestalten.

Unter der Leitung von Franz Mojzis und am Klavier begleitet von Piritta Mononen wird der MGV verschiedene Lieder und Potpourries vortragen, Peter Klimesch wird zwischendurch einige Wiener Geschichten vorlesen.


Sonntag, 12. April 2015, 9.30 Uhr Pfarrkirche Hinterbrühl

Messe für die verstobenen Sänger

Es wurde die "Kärntner Messe" von Helmut Drewes gemeinsam mit den Herren des MGV Alland aufgeführt

.

Mit dem altrussischen Gesang "Tebe poem" gratulierte der MGV dem Pfarrer Dr. Elmar Pitterle zum kommenden Geburtstag.


50 Jahre Markterhebung Hinterbrühl

Festkonzert am 20. Oktober 2013

Das Festkonzert in der Pfarrkirche bildete den festlichen Abschluss des heurigen Jubiläumsjahres der Marktgemeinde. Unser MGV brachte, gemeinsam mit dem MGV ALLAND (Leitung: Hannes Windbichler) und durch Mitglieder des WIENER MÄNNERGESANGVEREINS und des MGV ATZGERSDORF verstärkt, ein reichhaltiges Progarmm, das von klassischer Männerchorliteratur bis in die Welt der Oper reichte. Unser Chorleiter Franz MOJZIS dirigierte nach Sängergruß, Wahlspruch und dem "Hinterbrühler Heimatlied" F. Schuberts "Die Nacht" und L. v. Beethovens "Heilige Nacht". Der Wein wurde mit F. Tritremmels "Lacrimae Christi", T. Kerners "Aus der Traube in die Tonne" und den Chor "Heute ist heut´" des in Mödling verstorbenen M. v. Weinzierl besungen. Die Klavierbegleitung lag, wie schon viele Jahre, in den Händen der aus Helsinki stammenden Piritta MONONEN. Franz MOJZIS gelang mit uns Sängern wirklich eine schöne Leistung.

Christian RIEGELSPERGER, Direktor der Franz-Schubert-Musikschule, brachte mit dem GOSPELCHOR "VOICE, REJOICE" vier Gospels zu Gehör.

Anschließend dankte Bürgermeister Benno MOLDAN in seiner Festrede jenen, die am Gelingen des Jubiläumsjahres beteiligt waren, allen voran der Kulturreferentin, Frau Brigitte GÜNTNER. Unserm Obmann des MGV Hinterbrühl, Dipl.-Ing. Wolfdietrich KNYRIM, in dessen Händen die gesamte Organisation der Veranstaltung lag, dankte er ganz besonders. Anschließend folgte mit Christian RIEGELSPERGER und "seinem" ORCHESTER DER FRANZ-SCHUBERT-MUSIKSCHULE als wohl besonderer Höhepunkt des gesamten Abends der erste Satz aus F. Schuberts Symphonie Nr. 7, der "Unvollendeten".

Nach der Pause setzten die Männer mit dem "Jägerchor" aus C. M. v. Webers "Freischütz" (Leitung Franz MOJZIS, am Klavier Piritta MONONEN) das Programm fort. Nun bildeten Werke der heurigen "Jahresregenten" R. Wagner und G. Verdi den Schwerpunkt: Lucas HOTOP ist Schüler an der Hinterbrühler Musikschule. Er sang aus Verdis "Rigoletto" die Arie "La Donna e mobile" und an der Seite seiner Lehrerin Monika BRUCK, die auch einige Zeit mit unserem MGV Stimmbildung machte, das bekannte Duett aus Verdis "La Traviata".

Mit dem mächtigen "Pilgerchor" aus R. Wagners "Tannhäuser" bewiesen unsere Sänger, dass sich auch durchaus schwerere Chorliteratur bewältigen lässt. Das Orchester unter Christian RIEGELSPERGER begleitete die Sänger.

Pater Jakob MITTERHÖFER, der sich aus Hinterbrühl als Ortspfarrer verabschiedet, war der nächste Programmpunkt gewidmet. Das "Sanctus" aus dem Requiem von G. Lagrange in der Originalfassung sangen die Männer mit Franz MOJZIS als Dirigent, darauf folgte eine von G. Lagrange speziell für dieses Konzert arrangierte Fassung mit Bläsern und Gesamtchor, bestehend aus Männer- und Gospelchor unter der Leitung von Christian RIEGELSPERGER.

Dieser Gesamtchor bildete mit dem Orchester bei G. Verdis "Zigeunerchor" aus dem "Troubadour" ein Großensemble mit Christian RIEGELSPERGER als Dirigent. Musikalische "Draufgabe" und fulminanter Abschluss des heurigen Festkonzertes war der wohl berühmteste aller Opernchöre, G. Verdis "Gefangenenchor" aus "Nabucco".


"Messe für die verstorbenen Sänger" am Sonntag, 7. April 2013, 9.30 Uhr, in der Pfarrkirche Hinterbrühl. Es gelangte die "Deutsche Messe" von Michael Haydn zur Aufführung, sowie das "Vater unser" von Gerhard Lagrange. Am Klavier: Piritta Mononen, Leitung: Franz Mojzis.

Am Sonntag, 8. Mai 2013, 8.00 Uhr, gestaltete der MGV Hinterbrühl die "Florianimesse" der Feuerwehr. Es kam wieder die "Deutsche Messe" von Michael Haydn zur Aufführung, sowie das "Vater unser" von Gerhard Lagrange. Am Klavier: Piritta Mononen, Leitung: Franz Mojzis.

Am Samstag, 8. Juni 2013, 18.00 Uhr, trat der MGV Hinterbrühl beim "135-Jahr-Jubiläum" des Männergesangvereines Alland auf und wurde unter der Leitung von Franz Mojzis einige Lieder vortragen, sowie gemeinsam mit dem MGV Alland und dem MGV Thenneberg unter der Leitung des Chorleiters des MGV Alland, Hannes Windbichler, vier bekannte Stücke vortragen, am Klavier: Piritta Mononen.

Sonntag, 20. Oktober 2013, gestalteten die Musikschule Hinterbrühl und der MGV HInterbrühl ein großes Festkonzert aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums der Markterhebung Hinterbrühls in der Pfarrkirche.


Kleines Herbstkonzert

Samstag, 20. Oktober 2012
Gemeindesaal Hinterbrühl

Im fast ausverkauften Gemeindesaal Hinterbrühl konnten heuer die Kulturreferentin der Marktgemeinde, Frau BRIGITTE GÜNTNER und unser Obmann WOLFDIETRICH KNYRIM das Publikum begrüßen. Unter der musikalischen Leitung des Chormeisters FRANZ MOJZIS gestaltete unser MGV einen stimmungsvollen Konzertabend. Am Klavier begleitete in bewährter Weise die aus Finnland stammende Pianistin PIRITTA MONONEN.

Nachdem der Sängergruß entboten wurde, folgte traditionsgemäß das Hinterbrühler Heimatlied. Die beiden romantischen Lieder "Am Brunnen vor dem Tore" von Franz Schubert und "Der Jäger Abschied" von Mendelssohn-Bartholdy bildeten den Abschluss des ersten Musikblocks. Anschließend wurden zwei Kärntner Lieder ("O Dirndle, tief drunt im Tal" und "I hab di gern") dem Volkslied aus Deutschland ("Lorelei", "Muss ich denn zum Städtele hinaus") gegenübergestellt. In weiterer Folge erklangen das wunderschöne altrussische Kirchenlied "Tebe poem", außerdem die beiden Chorstücke "Verheißung" und "Schäfers Sonntagslied. Der letzte Gesangsblock war ganz Wien und dem Wein gewidmet: Ein schwungvolles Potpourri Wiener Lieder leitete zum "Weinland-Lied" über. Nach dem immer wieder gerne gesungenen Lied "In Salzburg zu Sankt Peter" richteten unsere Sänger mit dem Lied "Im Prater blüh´n wieder die Bäume" den Blick in eine frühlingshafte Zukunft.

Zwischen den einzelnen musikalischen Blöcken konnte sich unser 1. Tenor PETER KLIMESCH mit heiteren Geschichten aus Wien wieder in die Herzen des Publikums lesen. Der beim Konzert anwesende Bürgermeister BENNO MOLDAN dankte am Schluss des Abends für die gelungene Darbietung und wünschte unserem Verein noch ein langes Weiterbestehen. Diesem Dank schloss sich das Publikum mit herzlichem Beifall an.


Herbstkonzert

Sonntag, 20. November 2011, 18.30 Uhr
Pfarrkirche Hinterbrühl

Herbstkonzert des MGV HInterbrühl, Leitung Martin J. Garand gemeinsam mit dem Männerchor Gumpoldskirchen MACH4, Leitung Hannes Dietl und dem Chor der Volkschule Hinterbrühl

Mit unserem heurigen Herbstkonzert am 20. November 2011 konnten wir erstmals den von JOHANNES DIETL geleiteten MÄNNERCHOR GUMPOLDSKIRCHEN "MACH4" als Gastchor präsentieren. Den ersten Teil des Konzertes gestaltete unser Chor alleine mit einem sehr ansprechenden Programm: Am Beginn dirigierte unser 2. Chorleiter, FRANZ MOJZIS, nach dem Sängergruß und unserem Wahlspruch das Lied "Frisch gesungen" von Friedrich Silcher, dem großen Meister der deutschen romantischen Liedkultur. Unser 1. Chorleiter, MARTIN J. GARAND, dirigierte anschließend den höchst anspruchsvollen Geisterchor aus Franz Schuberts "Rosamunde". Es folgte das romantische Chorlied "Wüchsen mir Flügel" des 1898 in Mödling verstorbenen Komponisten Max v. Weinzierl. Die Darbietung dieser wunderschönen Komposition gelang uns besonders schön. Nach dem Lied "Nicht durch Zufall" von H. P. Schlatter präsentierte der Chor "MACH4" mehrere Lieder, u. a. "Benia calastoria" von Beppo di Marzi. Der Dirigent des Chores erreichte mit seinen Sängern eine sehr lebendige Wiedergabe der Stücke.

Solistisch und am Klavier von PIRITTA MONONEN begleitet, sangen die Altistin SIBYLLE RICHARDS und MARTIN J. GARAND als Bariton G. Caccinis "Ave Maria" und "Panis Angelicus" des belgischen Komponisten C. Franck. Bei der Darbietung dieser romantischen Komposition fanden die beiden wunderschön timbrierten Solostimmen zu stilistischer Einheit zueinander.

Den letzten Block des Konzertes gestalteten wir gemeinsam mit dem Chor aus Gumpoldskirchen. Den Beginn setzte MARTIN J. GARAND mit dem altrussischen Kirchenlied "Tebe Poem" von D. S. Bortjanski. Die insgesamt fast 60 Sänger des großen Gesamtchores erfüllten den Kirchenraum mit mächtiger Klangfülle. Nach zwei Jodlern aus Niederösterreich und der Steiermark sowie einem Volkslied aus Tirol trat JOHANNES DIETL an das Dirigentenpult. Aus dem Repertoire des Gumpoldskirchner Chores sangen wir gemeinsam drei Stücke der Unterhaltungsmusik, wie etwa "Am Amazonas" von H. Zander. Das Publikum im gut besuchten Kirchenraum spendete herzlichen Beifall. Bürgermeister BENNO MOLDAN, in Begleitung der Kulturreferentin der Marktgemeinde, Frau Gemeinderätin GÜNTNER, unterstrich bei seinen Dankesworten an alle Ausführenden wieder einmal den hohen Stellenwert unseres Männergesangvereines für das kulturelle Leben der Marktgemeinde Hinterbrühl.


Kleines Frühjahrskonzert

Dienstag, 17. Mai 2011, 14.30 Uhr
im Landespflegeheim Mödling, Ferdinand Buchberger Gasse 4, 2340 Mödling.

In unserem Männergesangverein hat das soziale Engagement im Ort und in der Umgebung ganz große Tradition. Deshalb überbrachten wir am 17. Mai den Seniorinnen und Senioren des Landespflegeheimes Mödling einen musikalischen Blumenstrauß. Unser Chorleiter MARTIN J.GARAND dirigierte vom Klavier aus und durch das Programm führte unser Obmann Dipl.-Ing. WOLFDIETRICH KNYRIM. Zwischen den einzelnen musikalischen Blöcken las unser Tenorsänger PETER KLIMESCH heitere Geschichten in Wiener Mundart, u. a. auch von Josef Weinheber.

Speziell für die Bewohnerinnen und Bewohner aus der Hinterbrühl erklangen als Gruß aus der Heimatgemeinde das "Hinterbrühler Heimatlied von Adolf Vancura und der von Christoph Hubatsch und Edgar Popelak vertonte Wahlspruch des MGV, dessen Text von Ernst Bilek Bezug zum Liebreiz der Hinterbrühler Landschaft nimmt. Felix Mendelssohn-Bartholdys Männerchor "Der Jäger Abschied" besingt in wunderschöner Weise den deutschen Wald, und Friedrich Silchers "Loreley" nach einem Text von Heinrich Heine war eine Reverenz an die Flusslandschaft des viel besungenen deutschen Rheins. Von Rührung getragen vermittelte Karl Römers Liedkomposition "Beim Holderstrauch" ein hohes Maß romantischer Gefühle. Aus Deutschland stammte auch das Lied "Weinland" von Robert Pracht. Max v. Weinzierl, der seine letzten Lebensjahre in Mödling verbrachte und dort auch starb, setzte mit dem Lied "Neuer Wein" unserer heimischen Rebe ein musikalisches Denkmal. Auch das Lied "In Salzburg zu St. Peter" von Hans Loesch und der flotte Chor "Jung san ma! Fesch san ma!" Von Robert Stolz widmeten sich dem fröhlichen Umtrunk. Aus dem reichen Schatz unserer Volkslieder erklangen aus der Sammlung Bruckner "Wenn ich ein Vöglein wär" und "Vigerl, Vogerl". Beim dritten Lied "Auf der Gassn" konnte sich der Dirigent auch als Baritonsolist präsentieren. Stefan Gerdejs "Bist du nit bei mir" besingt die Gefühle der Liebe und zählt wohl zu den schönsten Kärntner Liedern. Mit dem Tullnerfelder Volkslied "Geht's, Buama, gehma hoam" verabschiedeten wir uns von unserem dankbaren Publikum, das herzlichen Applaus spendete. Frau CHRISTINE WOLF, die Leiterin des Heimes dankte für die schöne Darbietung und lud uns dem Konzert zu einer Kaffeejause mit Torte und Kuchen ein. Wie wir in Erfahrung brachten, sprach man noch Tage nach unserem Auftritt von unserer Darbietung.


Musikalische Gestaltung der Florianimesse der Freiwilligen Feuerwehr Hinterbrühl

Sonntag, 1. Mai 2011, 8.00 Uhr
Zelebrant: Dr. Bauernfeind
Der MGV brachte die "Kleine Deutsche Messe" von Walter Schmid unter der Leitung von Franz Mojzis.

FESTKONZERT "115 JAHRE MÄNNERGESANGVEREIN HINTERBRÜHL"


Der jubilierende Männergesangverein

Das heurige Jubiläumsjahr unseres MÄNNERGESANGVEREINES fand am 7. November 2010 mit einem großen Festkonzert in der restlos ausverkauften Hinterbrühler Pfarrkirche seinen Höhepunkt. Diesmal wirkten auch der von Christian RIEGELSPERGER, dem Direktor der Franz-Schubert-Musikschule Hinterbrühl-Gaaden-Wienerwald, geleitete Hinterbrühler GOSPELCHOR "VOICE, REJOICE" mit. Christian Riegelsperger dirigierte bei unserem Konzert auch sein ORCHESTER DER FRANZ-SCHUBERT-MUSIKSCHULE. Als zweiten Gastchor konnten wir den Chor "ALLEGRO VIVACE" aus Wien begrüßen. Unser 1. Chorleiter, MARTIN J. GARAND, leitet seit einigen Jahren auch dieses Vokalensemble.

Zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens waren beim Konzert anwesend: Als "Hausherr" Pater Jakob MITTERHÖFER, Bürgermeister Benno MOLDAN und die Kulturreferentin der Marktgemeinde Hinterbrühl, Frau Brigitte GÜNTNER sowie Altbürgermeister Erich SPINDELEGGER, der Vater unseres fördernden Mitgliedes, Außenminister Dr. Michael SPINDELEGGER, der gemeinsam mit Bürgermeister Moldan den Ehrenschutz für das Konzert übernommen hatte. Bürgermeister Moldan richtete Grußworte an den Männergesangverein und hob seine Bedeutung für das Kulturleben Hinterbrühls hervor. Er sprach auch in Vertretung von Bundesminister Dr. Spindelegger, der durch einen Auslandsaufenthalt am Erscheinen verhindert war. Der Obmann des Chorverbandes für Niederösterreich und Wien, Herr Horst BIEGLER und der Obmann-Stellvertreter des Chorforums Anninger, Herr Josef PRAUNIAS, nahmen die Ehrung verdienter Sänger unseres Vereines vor: Kassier und 1. Tenor, Dir. i. R. Peter KLIMESCH erhielt die "Goldene Verdienstmedaille", 1. Tenor Hans OSTERMANN sowie Obmann-Stellvertreter und 2. Bass, Ing. Sascha ÜBERALL wurden mit der "Silbernen Verdienstmedaille" ausgezeichnet, und 2. Tenor, Gerhard WAWRA wurde die "Bronzene Verdienstmedaille" überreicht.


Bürgermeister Benno Moldan gratuliert / Christian Riegelsperger dirigiert das Musikschulorchester

Mit Martin J. GARAND, konnten wir wieder ein reichhaltiges und abwechslungsvolles Programm zur Aufführung bringen: Dem Sängergruß sowie dem Hinterbrühler Heimatlied und unserem Wahlspruch folgte nach einem Gedenken an die in den letzten fünf Jahren verstorbenen Mitglieder das "Vater unser" von Gerhard Lagrange, dessen Uraufführung heuer im Frühling durch uns erfolgte.

Erich Bruckner, der Vater unseres Chorsängers Gerhard Bruckner, hinterließ eine reiche Sammlung von Volksliedern. Wir sangen vier Stücke daraus: "Wenn ich ein Vöglein wär" aus dem Böhmerwald, "Vigerl, Vogerl" aus dem Wechselgebiet, "Nein, nein aber nein" aus der Umgebung Wiens und aus Müllendorf im Burgenland "Auf der Gassn". Bei diesem Lied sangen abwechselnd unser Chorleiter als Solist und der gesamte Chor. Das Publikum bescheinigte uns gerade bei diesen schlichten Liedern eine sehr homogene Singkultur.


Der MGV mit Franz Mojzis / Chor "Allegro vivace" mit Martin J. Garand

Unser MGV widmet sich immer wieder gerne den Wein- und Trinkliedern. Diesmal standen Franz Schuberts "Bacchus" nach einem Text von William Shakespeare, das niederösterreichische Volkslied "I mag ka Wasser net", von Hans Loesch "In Salzburg zu St. Peter" und "Neuer Wein" von Max v. Weinzierl nach einem Text von Rudolf Baumbach auf dem Programm. Als Abschluss dieses Blocke taten wir Sänger nach der bekannten Melodie von G. Verdis "Gefangenenchor" den Wunsch kund, noch "einen heben zu wollen". Wir flehten dabei inständig, man möge doch noch "einen ausgeben". Unser 2. Chorleiter, Franz MOJZIS führte mit uns die beiden schwungvollen Robert-Stolz-Lieder "Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frauen" und "Jung san ma! Fesch san ma!" auf.

Der von Martin J. GARAND geleitete gemischte Chor "ALLEGRO VIVACE" brachte ein überwiegend englischsprachiges Programm zu Gehör: "Caravan of Love", das Gospel "All my trials", "Smile" und "What a wonderful world". Der aus Böhmen stammende, in Wien viele Jahre als Musiker wirkende, die letzten Lebensjahre in Mödling wohnhafte und dort auch verstorbene Max v. Weinzierl schuf zahlreiche Chorwerke. Er kam auch oft nach Hinterbrühl und unser Probenlokal befindet sich wiederum auf Mödlinger Gebiet. Dies nimmt unser MGV schon seit längerer Zeit zum Anlass, sich dem reichen Chorschaffen dieses Komponisten der romantischen Musik zu widmen. Diesmal nahm auch der Chor "Allegro vivace" eines der Lieder Weinzierls in sein Programm auf: "Nun so warm de Sonnenschein", ursprünglich für Männerchor gesetzt, arrangierte Martin J. Garand für den gemischten Chor. Die Darbietung gelang wirklich sehr beseelt und vermittelte "Romantik pur". "Denn er hat seinen Engeln" aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium "Elias" bildete den Abschluss der Darbietungen des Wiener Chores, der sich durch Präzision und exzellenten Chorklang auszeichnete.


Martin J. Garand als Solobariton, am Klavier begleitet von Piritta Mononen / Christian Riegelsperger mit dem Gospelchor "Voice, Rejoice"

Martin J. GARAND widmete sich auch als Baritonsolist dem Liedschaffen Max v. Weinzierls: Am Klavier von der aus Finnland stammenden Pianistin Piritta MONONEN sehr einfühlsam begleitet, sang er aus den "Sechs Liedern eines fahrenden Gesellen" nach Texten von Rudolf Baumbach die Nummern 2 und 3: "Die Zither lockt, die Geige klingt" und "Herbst". Auch diese beiden Solostücke hinterließen durch die Ausdruckskraft des Sängers und seine wohl timbrierte Stimme einen nachhaltigen Eindruck.

Der Hinterbrühler GOSPELCHOR "VOICE, REJOICE" trat, am Klavier von Alex SAKALICKY begleitet, mit seiner stimmgewaltigen Solistin Ilona Maria TRAPL auf. Die Darbietung der vier Gospels waren von äußerster Lebendigkeit erfüllt, wie etwa "Open the eyes of my heart" und "Get together", wo Frau Trapl ihre volle Kraft zum Einsatz bringt. Die Nummern "In your arms" und "Bless the lord" ließen ganz besonders auch die für die farbigen Bewohner Amerikas so charakteristischen Gefühle religiöser Hingabe erleben.


Obmann Wolfdietrich Knyrim mit der Pianistin Piritta Mononen / Das "Halleluja" mit Christian Riegelsperger

Das von Christian RIEGELSPERGER geleitete ORCHESTER DER FRANZ-SCHUBERT-MUSIKSCHULE erfreute bei unserem Festkonzert Zuhörer mit der Wiedergabe des ersten und vierten Satzes der G-moll-Symphonie KV 183 von W. A. Mozart.

Am Schluss vereinten sich die drei Chöre zu einem mächtigen vokalen Klangkörper. Mit dem Orchester brachten wir zwei sakrale Werke zu Gehör brachte: Martin J. GARAND dirigierte den bekannten Choral "Jesus bleibet meine Freude" von J. S. Bach, und Christian RIEGELSPERGER setzte mit dem "Halleluja" aus G. F. Händels "Messias" den fulminanten Abschluss. Lang anhaltender Beifall eines begeisterten Publikums erfüllte den Kirchenraum, dessen Fertigstellung in seiner jetzigen Form vor 50 Jahren erfolgte.


Martin J. Garand leitet den Gesamtchor

FESTGOTTESDIENST "115 JAHRE MGV HINTERBRÜHL" MIT URAUFFÜHRUNG

Am 11. April gedachte der MGV im Rahmen eines Gottesdienstes, den P. JAKOB MITTERHÖFER zelebriertre, der verstorbenen Mitglieder des Vereines, der heuer zugleich seinen 115-jährigen Bestand feiern kann. Aus diesem Anlass stand mit dem "Requiem" von GERHARD LAGRANGE ein großes Werk auf dem Programm. Unserem MGV HINTERBRÜHL oblag diesmal die die Darbietung der solistisch besetzten Teile des Werkes, bei den Tutti-Stellen trat noch der stimmgewaltige ATZGERSDORFER MGV (Choreinstudierung Sieglinde Michalko) hinzu. Mit dem Chor "Ruhe, müder Wanderer, ruhe" gelangte ein besonders schönes und inniges Werk FRANZ v. SUPPÉS zur Aufführung. Als Uraufführung ertönte das "Vater unser" von GERHARD LAGRANGE. Einen festlichen Abschluss bildete L. v. BEETHOVENS "Ehre Gottes in der Natur". Unser Chordirigent MARTIN J. GARAND leitete beide Chöre. Der Komponist GERHARD LAGRANGE begleitete auf dem elektronischen Klavier, das stellenweise auch die Orgel ersetzte.


"Ungarn grüßt Hinterbrühl"
Herbstkonzert des MGV Hinterbrühl am 17. Oktober 2009 mit berühmtem Gastchor aus Kecskemét

Der von MARTIN J. GARAND geleitete MGV Hinterbrühl konnte mit einigen musikalischen Raritäten aufwarten: Als Würdigung der drei für uns wichtigsten "Jahresregenten" stand am Beginn des Konzertes ein Block mit Werken von G. F. Händel, Felix Mendelssohn-Bartholdy und natürlich Joseph Haydn auf dem Programm.

Dem 1898 in Mödling verstorbenen Komponisten Max v. Weinzierl widmete unser Chor mit drei Stücken seinen zweiten Block.

Josef Drexler stellte aus dem reichen Schatz deutscher Studentenlieder unter dem Titel "Gaudeamus igitur" ein Potpourri bekannter Stücke wie u. a. "Burschen heraus", Stimmt an mit hellem hohem Klang" "Ca ca geschmauset" und natürlich "O alte Burschenherrlichkeit" und am Schluss "Gaudeamus igitur" zusammen. Unserem 2. Chorleiter FRANZ MOJZIS gelang mit unserem MGV eine überaus schwungvolle und exakte Interpretation. Fast könnte man glauben, dass wir alle noch Studenten sind!


Der MGV Hinterbrühl beim Eröffnungskonzert "20 Jahre Franz-Schubert-Musikschule"

Am Sonntag, dem 18. Januar wirkte unser MGV beim großen Eröffnungskonzert des Jubiläums "20 Jahre Musikschule Hinterbrühl/Gaaden/Wienerwald im Turnsaal der Volksschule mit. Das etwa 40 Mann starke ORCHESTER DER FRANZ-SCHUBERT-MUSIKSCHULE bot mit dem vom 2. Chorleiter; FRANZ MOJZIS; geleiteten MÄNNERGESANGVEREIN ein reichhaltiges Programm.


Konzert am Sonntag, 16. 11. 2008 in der Pfarrkirche Hinterbrühl:
CHOR- UND ORCHESTERKONZERT
mit dem Streichorchester der Franz-Schubert-Musikschule

Die Pfarrkirche Hinterbrühl war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zum Jubiläum "45 Jahre Marktgemeinde Hinterbrühl" kam es zu einer Zusammenarbeit zwischen unserem Chor und der Musikschule. Das STREICHORCHESTER DER FRANZ-SCHUBERT-MUSIKSCHULE spielte unter seinem Leiter, Musikschuldirektor CHRISTIAN RIEGELSPERGER. Als Sopransolistin trat MONIKA BRUCK auf. Chor und Orchester brachten unter der Leitung von Christian Riegelsperger u.a. den "Gefangenenchor" aus L. v. Beethovens "Fidelio" zur Aufführung.

Als niederösterreichische Erstaufführung erklang das Lied "Die sterbende Eiche" nach einem Gedicht von Rudolf Baumbach. Der bei der Aufführung anwesende Komponist ROBERT BRANDSTÖTTER ist Direktor des "Vienna-Konservatoriums". Er drückte seine Begeisterung über unsere Interpretation aus und erläuterte den Text aus philosophischer Sicht. Franz Schuberts "Winterreise" zählt zu den wichtigsten Werken des romantischen Liedgesanges. Mit der Wiedergabe von drei Liedern gelang MARTIN J. GARAND eine sehr beseelte Interpretation.


"Kärnten grüßt Hinterbrühl"
Herbstkonzert des MGV Hinterbrühl am 4. November 2007 war total ausverkauft

Das gab es in den letzten Jahren wohl noch nie: Die Hinterbrühler Pfarrkirche war beim heurigen Herbstkonzert des MGV Hinterbrühl bis auf den letzten Sitzplatz voll! Unter der Leitung von MARTIN J. GARAND sangen wir aus dem reichen Schatz romantischer Männerchorliteratur. FRANZ MOJZIS dirigierte eine Abfolge bekannter Opern- und Operettenmelodien. Als Gesangssolisten traten der Tenor JOHANN PICHLER und unser 1. Chorleiter, MARTIN J. GARAND mit kirchenmusikalischen Werken auf. PIRITTA MONONEN begleitete auf dem Klavier und brachte auch ein Orgelstück zur Aufführung. Vom "MÄNNERCHOR DER KÄRNTNER IN WIEN" erklang unter der Leitung von CHRISTOPH MAYER eine große Auswahl der schönsten Kärntner Lieder.

© 2018 MGV Hinterbrühl • Alle Rechte vorbehalten! • Gestaltung: peyrl.net